Die raue See des Widerspruchs | Perspektiven auf das Werk von Hans Heinz Holz

Konferenz und Feier anlässlich des 90. Geburtstags von Hans Heinz Holz:

Wer die Konferenz, die am 25. Februar in Berlin stattfand, versäumt hat, kann sich auf den Sonderband der „Aufhebung“ freuen, den die Gesellschaft herausgeben wird. Zuerst müssen allerdings alle Vorträge überarbeitet und die Gesprächsrunden transkribiert werden…

In der Jungen Welt vom 1.3. gibt es einen Bericht über unsere Veranstaltung: Die Einheit der Widersprüche von Daniel Bratanovic

Hier noch einmal die Themen der Gesprächsrunden im Überblick:

  1. Der Logos des Spiegels: Bietet die Widerspiegelungstheorie eine weltspiegelnde Logik? (Prof. Hans-Joachim Petsche und Andreas Hüllinghorst, M.A.)
  2. Die Metaphysik als Wissenschaft des Gesamtzusammenhangs: Kann die Welt gedacht werden? (Jan Loheit, M.A. und Martin Küpper, B.A.)
  3. Der Realismus der Kunst: Was zeigen die Bildenden Künste? (Hans Jörg Glattfelder und Prof. Alfred Noll)
  4. Die Verwirklichung der Philosophie: Wie kann eine kommunistische Partei Schmelzpunkt der Theorie und Praxis werden? (Patrik Köbele (DKP), Gazi Ates (EMEP) und Hannes Fellner (PdA Österreich))

Aufhebung #9 ist erschienen

schnappschuss-2017-01-06-13-25-45

Die neunte Ausgabe unserer Zeitschrift „Aufhebung“ (ISBN 978-3-9503428-8-8) ist erschienen und wird in den nächsten Tagen an unsere AbonnentInnen und Mitglieder ausgesendet. Das Heft kann auch für 8€ zzgl. Versand via bestellungen@dialektische-philosophie.org bezogen werden.

In dieser Ausgabe:

Vorwort

Wolfgang Schmidt: Erkenntnis als Widerspiegelung

Daniel Hohnerlein: Über Leser und das Lesen von Don Quijote. Zum 400. Geburtstag von Miguel de Cervantes.

Johannes Oehme: Thesen zur Aneignung der DDR-Philosophie

Peter Ostertag: Auf dem Weg zu einer marxisitschen Persönlichkeitspsychologie – Eine Rezension con Lucien Sèves Buch „Die Welt ändern – das Leben ändern. Marxismus und Theorie der Persönlichkeit“

Aufhebung #8 ist erschienen

Die achte Ausgabe unserer Zeitschrift „Aufhebung“ (ISBN 978-3-9503428-9-5) ist erschienen und wurde bereits an unsere AbonnentInnen und Mitglieder ausgesendet. Das Heft kann auch für 8€ zzgl. Versand via bestellungen@dialektische-philosophie.org bezogen werden.

 

Inhalt dieser Ausgabe:

Vorwort

Richard Sorg: Das Dialektische in Hegels „Wissenschaft der Logik“. Kommentierende Bemerkungen zum Schlusskapitel: „Die absolute Idee“

Andreas Hüllinghorst: Friedrich Engels‘ Grundriss eines Systementwurfs

Thomas Metscher: Dialektik als Fundamentalkategorie. Annotationen zu einem Problemfeld

Alfred J. Noll: Heidegger nach den „Schwarzen Heften“

Über das Verhältnis von Politik und Philosophie – Hans Heinz Holz-Tagung 2016

Eine Tagung der DKP Berlin und der Gesellschaft für dialektische Philosophie Berlin in Kooperation mit dem Marx-Engels-Zentrum Berlin.

Wenn Hans Heinz Holz über politische Philosophie schreibt, dann hat er keine besondere Disziplin der Philosophie im Sinn. Für ihn besteht im Marxismus eine enge Verbindung zwischen Politik und Philosophie. Philosophie greift – bei aller Abstraktheit – in kommunistische Politik orientierend ein. Philosophie wird in der Politik praktisch, nicht ohne von der Politik korrigiert zu werden. Die Tagung beschäftigt sich mit diesem Verhältnis im Allgemeinen und mit Bezug auf Kuba und China im Besonderen.

Alle näheren Infos finden sich hier.

Call for papers: Fünfte Jahrestagung der Gesellschaft für dialektische Philosophie – Diesmal in WIEN!

Die nächste jährliche zentrale Tagung der Gesellschaft für dialektische Philosophie wird am 16. April 2016 in Wien stattfinden. Wir laden alle Interessierten ein, sich mit Vorträgen daran zu beteiligen und freuen uns auf Zusendungen von Abstracts via Online-Formular bis 31.01.2016. Der inhaltliche Rahmen dieser Tagung ist durch unseren statutarisch festgelegten Vereinszweck abgesteckt (vgl. §2 des Statuts). Für die Vorträge sind jeweils 20 Minuten (zzgl. 10 Minuten Diskussionszeit) vorgesehen.

Tagungsband der Berliner Holz-Tagung 2015

Der Tagungsband der Berliner Hans-Heinz-Holz-Tagung (ISBN 978-3-9503428-7-1) ist erschienen und wurde an alle Mitglieder und AbonnentInnen als kleines Dankeschön kostenlos ausgesandt. Auch wer seither neu beitritt bzw. ein neues Abo abschließt, erhält das Heft als Willkommensgeschenk. Weiters kann der Band auch um 4€ zzgl. Versandkosten bestellt werden.

INHALT

Vorwort
Martin Küpper und Andreas Hüllinghorst

Herr und Knecht bei Hans Heinz Holz
Hermann Klenner

Marx – Bloch – Holz und die Feuerbach-Thesen
Andreas Hüllinghorst

Gegenständliche Tätigkeit und Widerspiegelung
Georgios Kolias

001_Umschlag_Druck_klein

junge Welt: „Marxismus als Wissenschaftssystem“

Von: http://www.jungewelt.de/2015/11-30/054.php

Die siebte Ausgabe der Aufhebung behält den Gesamtzusammenhang im Blick

Der marxistische Literaturwissenschaftler Thomas Metscher hat für das siebte Heft der Aufhebung einen umfangreichen Beitrag zum Begriff »Wissenschaft des Gesamtzusammenhangs« verfasst. Friedrich Engels hatte diesen in seinem Dialektikkonzept zu Bewusstsein gebracht, Hans Heinz Holz entwickelte seine logische Struktur weiter. Nun ist es Metscher, der der Möglichkeit einer Konkretisierung dieser Kategorie nachgeht. In einem Fünfschritt von der unmittelbaren Alltagserfahrung bis zum Begriff der »Wirklichkeit als des Ganzen alles Seienden« entwirft Metscher eine Vorstellung vom Marxismus als Wissenschaftssystem. Den Gesamtzusammenhang denken heiße ihn erkennen. Außerdem kann man einen Grundlagenbeitrag zur marxistischen Erkenntnistheorie lesen. Wolfgang Schmidt, 1973 einer der ersten Studenten bei Holz in Marburg, analysiert die »andere Seite der Grundfrage«, also die nach dem Erkennensrealismus.

Der Gesamtzusammenhang ist auch das Thema von Stefan Otto. Er wendet die Dialektik vom Ganzen und seinen Teilen auf das Verhältnis von Gehirn, Bewusstsein und Umwelt an und kritisiert so die Arbeit der bekannten Hirnforscher Gerhard Roth und Wolfgang Singer, die eine ausschließliche Bestimmung des Bewusstseins durch Synapsen und Neuronen behaupten.

Um Holz’ Theorie des Gesamtzusammenhangs ging es bereits in einem früheren Heft der Aufhebung in einem Beitrag von Claudius Vellay. Dieser Beitrag stieß auf einige Kritik, der sich nun Kaan Kangal aus Nanjing in seiner Erwiderung auf Vellays Gedanken anschließt. Der Berliner Physiker Michael Nareyek wirft dem Berliner Theologen Dieter Kraft vor, in seinem Beitrag aus Heft sechs nur die eigene Philosophie dargestellt zu haben, nicht aber die Hegels. Eine Diskussion, die wohl noch im nächsten Heft weitergeführt wird. Den Abschluss bildet eine Rezension von Martin Küpper über die umfangreiche und hochaktuelle Arbeit zum Thema »Dialektik als philosophische Theorie der Selbstorganisation« von Henriette Hübner.