Georgios Kolias

Die Wissenschaft der Logik weist viele Eigenarten auf. Eine der wichtigsten und am meisten diskutierten ist die der Einführung eines Abschnittes über die Objektivität innerhalb der subjektiven Logik1. Die Ambivalenz dieser Entscheidung liegt vor allem daran, dass die subjektive Logik, also die Logik des Begriffs näher zu dem ist, was man gewöhnlich unter Logik versteht, nämlich eine Wissenschaft der logischen Formen, der abstrakten Begriffe. Demnach ist die Objektivität als solche zwar auch als eine logische Bestimmung zu betrachten, aber ihrem Inhalt nach nicht wirklich Teil der Logik. Denn die Logik ist dieser Auffassung nach die formale Logik, welche zwar ihre Anwendung hat, aber ihre Wahrheit und Wirklichkeit nicht enthält, sondern einer äußerlichen (meistens empirischen) Verifikation bedarf. Dass dies eben nicht der Fall bei Hegels Logik zu sein scheint, verursacht die meisten Bedenken gegenüber seiner Auffassung.