3. Salzburger Tagung für dialektische Philosophie

Am 22. März 2014 findet die “3. Salzburger Tagung für dialektische Philosophie” statt.

Unsere Tagungen sind der kritischen Erschließung, Entwicklung, Vertiefung, Auf- und Ausarbeitung sowie Anwendung und Umsetzung der dialektischen Philosophie in ihren verschiedenen Ausprägungen und ihrer Geschichte gewidmet.

Vorträge bei dieser Tagung sind:

Andreas Arndt (Berlin): Hegel und die absolute Idee. Zum Konzept der Dialektik bei Hegel

Thomas Metscher (Grafenau): Integrativer Marxismus

Andreas Egger (Salzburg): „…und worin noch niemand war: Heimat“. Ernst Blochs „Ontologie des Noch-nicht-Seins“

Georgios Kolias (Wien): Logik und Objektivität. Der rationale Kern von Hegels subjektiver Logik.

Hannes A. Fellner (Wien): Einheit und Widerspruch in der frühen Philosophie Chinas und Griechenlands

Hier der Zeitplan:

10:00 Empfang
10:25
Eröffnung
10:30 Einheit und Widerspruch in der frühen Philosophie Chinas und Griechenlands.  Hannes Fellner, Wien.
11:00 Diskussion
11:15 Pause
11:30 Logik und Objektivität. Der rationale Kern von Hegels subjektiver Logik. Georgios Kalios, Wien.
12:00 Diskussion
12:15 Pause
12:30 „…und worin noch niemand war: Heimat“. Ernst Blochs „Ontologie des Noch nicht Seins“. Andreas Egger, Salzburg.
13:00 Diskussion
13:15 Mittagspause
15:00 Integrativer Marxismus. Thomas Metscher,
16:15 Diskussion
16:45 Pause
17:00 Hegel und die absolute Idee. Zum Konzept der Dialektik bei Hegel. Andreas Arndt, Berlin.
18:15 Diskussion

 

plakat_klein