Wintersemester 2013/14: Lesekreis zu Ernst Bloch „Experimentum Mundi“

Bloch2_f„Der Mensch lebt noch überall in der Vorgeschichte, ja alles und jedes steht noch vor Erschaffung der Welt, als einer rechten. Die wirkliche Genesis ist nicht am Anfang, sondern am Ende, und sie beginnt erst anzufangen, wenn Gesellschaft und Dasein radikal werden, das heißt sich an der Wurzel fassen. Die Wurzel der Geschichte aber ist der arbeitende, schaffende, die Gegebenheiten umbildende und überholende Mensch. Hat er sich erfaßt und das Seine ohne Entäußerung und Entfremdung in realer Demokratie begründet, so entsteht in der Welt etwas, das allen in die Kindheit scheint und worin noch niemand war: Heimat.“

Mit diesen zusammenfassenden Worten endet „Das Prinzip Hoffnung“, das Hauptwerk Ernst Blochs (1885 bis 1977)   und sie zeigen ganz typisch die Vielschichtigkeit dieses Denkers. Ein Grenzgänger war Bloch, nicht nur zwischen „Ost“ und „West“; auch   zwischen „metaphysischer Strenge“ und literarischer Sprachgewalt; zwischen Messianismus und genauem Gespür für das kategoriale Verhältnis von Wirklichem und darin enthaltenem Möglichen, für konkrete Utopien.

Um Grenzen geht es auch in „Experimentum Mundi“, dem letzten Werk des Philosophen. Den jeweiligen Moment- Augenblick zu überschreiten Neues aus dem Vorhandenen zu entwickeln, das ist das Welt-Selbst-Experiment einer dialektisch-prozesshaft gedachten Materie, deren Teil auch der seine Geschichte machende Mensch ist. Wir wollen uns mit einigen der Kategorien und Problemen, die Bloch für das Erfassen und Verstehen dieser – wie Bloch sagt – „Menschensache, Weltsache“ beschäftigen.

Montag 11. November, 18:00: Vorbesprechung und Einführung.
Montag 25. November, 18:00: Logik und darüber hinaus. (Kapitel 7 bis 14)
Montag 2. Dezember, 18:00: Zufälliges und Notwendiges, Geschichtlich Mögliches. (Kapitel 27 bis 31)
Montag 16. Dezember, 18:00: Theorie und Praxis (Kapitel 46 bis 49).

Im Rahmen der Vorbesprechung können gerne noch inhaltliche und terminliche Adaptierungen gemäß den Wünschen und Bedürfnissen der TeilnehmerInnen vorgenommen werden.

Veranstaltungsort ist das Studienvertretungskammerl der StVen Philosophie/PP Lehramt in der Franziskanergasse 1.