Andreas Egger

Nochmals zur „Grundfrage“ und zur Erkenntnistheorie. Einige Entgegnungen an Andreas Hüllinghorst.

In seinem Aufsatz zur „Grundfrage der Philosophie“ in dieser Ausgabe nimmt Andreas Hüllinghorst mehrfach kritisch Bezug auf meine Darstellung der Widerspiegelungstheorie  im vorherigen, ersten, Heft.
Aus meiner Sicht gründen sich die meisten Kritikpunkte wohl auf Missverständnisse, anderen aber dürfte tatsächlich eine unterschiedliche Herangehens- und Sichtweise zu Grunde liegen. Ich darf daher zu einigen Punkten klärend Stellung nehmen. Denn wo Missverständnisse entstehen, dort ist zuvor dann vielleicht auch missverständlich formuliert worden. Wo unterschiedliche Positionen vorliegen, sollen diese dann auch kenntlich gemacht werden.
Und noch ein weiterer Grund: Diese meine Entgegnung ist in gewisser Weise auch ein Auftakt und eine Einladung zu weiteren Debatten, Diskussionen, Kritiken, Entgegnungen in dieser Zeitschrift. Auch dafür will „Aufhebung“ ja ein Forum sein.