Stefan Otto

Sklaven ihres Hirns?

Gäbe es in der Wirklichkeit nur einseitige Abhängigkeiten, dann würde entweder das Teil das Ganze (Reduktionismus) oder das Ganze die Entwicklung seiner Teile (Holismus) bestimmen. Im Gegensatz zu diesen beiden zueinander konträren Darstellungen der Wirklichkeit lässt sich diese mit der Dialektik vom Ganzen und seinen Teilen vielschichtig erklären. Mit dieser Dialektik lässt sich begründen, unter welchen Bedingungen sich reale Prozesse beiden Grenzen (wie das Ganze bestimmt seine Teile) annähern, aber diese nicht erreichen. So können die verschiedenen Aussagen über die Wirklichkeit nicht von ihren Bedingungen getrennt werden. Denn wahre Aussagen wandeln sich außerhalb der Bedingungen, unter denen sie gelten, zu falschen.